(3) Ein Arbeitnehmer kann nur entlassen werden, wenn er einen Streik organisiert oder daran teilgenommen hat, der nicht in Übereinstimmung mit dem Gesetz, einem Tarifvertrag oder den Regeln einer Gewerkschaft organisiert war, oder wenn er im Laufe eines Streiks eine andere schwerwiegende Verletzung eines Arbeitsvertrags begeht. (1) Ein Arbeitnehmer, der eine Verletzung am Arbeitsplatz erlitten hat oder sich eine Berufskrankheit zugezogen hat und nach Abschluss der Behandlung und Rekonvaleszenz nicht wieder an den Arbeitsplatz zurückkehrt, hat das Recht auf Abfindung in einem Betrag, der mindestens doppelt so hoch ist wie er sonst. Nach dem Fair Work Act 2009 können Sie einen Arbeitnehmer ohne Beunruhigung stagnierte, ohne einen ungerechtfertigten Kündigungsanspruch zu stellen, der dem Arbeitnehmer innerhalb der Mindestbeschäftigungsfrist gewährt wird, auf Bewährung kündigen. (2) Wird die Arbeitszeit umgeplant, so darf die durchschnittliche Arbeitszeit während eines Kalenderjahres oder eines anderen tarifvertraglich festgelegten Zeitraums die Vollzeitarbeitszeit nicht überschreiten. (1) Bei Ausführung des Arbeitsvertrags kann eine Probezeit festgelegt werden. (1) Ein Arbeitnehmer, der beabsichtigt, sein Recht auf Mutterschaftsurlaub, Adoptionsurlaub oder das Recht auf Aussetzung des Arbeitsvertrags bis zum dritten Lebensjahr seines Kindes auszuüben, unterrichtet seinen Arbeitgeber so bald wie möglich und spätestens einen Monat im Voraus über diese Absicht. (1) Ein Arbeitgeber und ein Arbeitnehmer können vereinbaren, dass der Arbeitnehmer für eine bestimmte Zeit nach Beendigung des Arbeitsvertrags keine Beschäftigung mit einer anderen Person eingeht, die auf dem Markt mit dem Arbeitgeber konkurriert, und dass der Arbeitnehmer nicht auf eigene Rechnung oder auf Rechnung eines anderen Geschäftsvorgänge abschließt, die einen Wettbewerb mit dem Arbeitgeber darstellen ("vertragliches Wettbewerbsverbot"). Bei schwerwiegendem Fehlverhalten des Arbeitnehmers oder des Arbeitgebers ist es möglich, den Arbeitsvertrag auch in den ersten zwei Wochen der Probezeit mit sofortiger Wirkung zu kündigen. (3) In den unter Nummer 2 genannten Fällen stellt eine für die Eintragung zuständige Stelle innerhalb von 7 Tagen nach Ablauf der Frist für die Erteilung einer Entscheidung eine Registrierungsbescheinigung für eine Vereinigung aus, die Angaben in Abschnitt 170 Absatz 2 dieses Gesetzes enthält. Abschnitt 9.

Arbeitsvertrag auf unbestimmte Zeit (2) Eine Bescheinigung nach Unterabschnitt 1 enthält keine zusätzlichen Angaben, die den Eintritt in einen neuen Arbeitsvertrag für den betreffenden Arbeitnehmer erschweren würden. (4) Ein Arbeitnehmer, der das Angebot des Arbeitgebers annimmt und der Auffassung ist, dass der vom Arbeitgeber angebotene Vertrag nicht den Bestimmungen des unternummer 2 entspricht, behält sich das Recht vor, die Gültigkeit des Angebots des Arbeitgebers innerhalb von fünfzehn Tagen nach Annahme des Angebots vor einem zuständigen Gericht anzufechten.

autor