In vielen Rechtsordnungen könnte eine unbefristete Reihe von Arbeitsverträgen in Betracht gezogen werden, einen dauerhaften Arbeitnehmerstatus zu schaffen, der Arbeitnehmern einen dauerhaften Kündigungsschutz bietet, es sei denn, dies besteht aus Gründen oder zu einem legitimen Abbau der Beschäftigung. Die Leistungsbeurteilung kann in diesen Rechtsordnungen nicht die Beibehaltung oder Ersetzung rechtfertigen. Wenn es einen Grund für die Kündigung gibt, sollte dies als ein Prozess von der Beurteilung getrennt bestimmt werden - wenn es ein Fehlverhalten gibt, würden Sie nicht auf die Bewertung warten, bevor Sie beenden. Sicherlich sollten sie getan werden, und die künftige Beschäftigung sollte darauf basieren, das zu erreichen, was der Arbeitgeber erwartet. Was geschieht, hängt von den Vertragsbedingungen ab. Wenn es heißt: Ich denke, wir sollten immer auch Halbzeitbewertungen haben. Dies wird uns helfen, die Anforderung und Leistung des Vertragsmitarbeiters zu bestimmen. Wenn sich die Bewertung als gut herausstellt, sollten wir eine Verlängerung bis zum Überprüfungszeitraum geben. Und wenn der Mitarbeiter nicht den Erwartungen entspricht oder es keine weitere Anforderung gibt, dann könnten wir den Vertrag im November selbst beenden. Unter bestimmten Umständen kann es im besten Interesse der Regierung liegen, einen Vertrag zu verlängern, auch wenn er keine Verlängerungsoption enthält. Die Verlängerung müsste von den Parteien (als Vertragsvariante) vereinbart werden, und Sie müssen nachweisen können, dass die Organisation wie UNICEF arbeitet, UNDP und unterzeichnet nur feste Laufzeit Vertrag. Ist es besser, in Verträge eine Klausel einzuführen, die es erlaubt, den Vertrag am Ende des Jahres automatisch zu verlängern? Oder Ist es besser, einen Vertrag mit mehr als 6 Monaten und weniger als 2 Jahren vorzuschlagen? Sie können anspruchauf gesetzliche Abfindungen nach zwei Jähriger, wenn der Grund für die Nichtverlängerung die Entlassung ist. Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Verlängerung und Verlängerung von Verträgen.

Die meisten Unternehmen machen jährliche Bewertungen und viele tun auch Halbjahresbewertungen. Ich begann im November 2014 für ein Unternehmen mit einer dreimonatigen Probezeit zu arbeiten. Ich habe immer noch keinen Vertrag unterschrieben, da ich Fragen über Krankengeld hatte, meine Rechte, für 6 Monate in der Branche zu arbeiten, sollte ich gehen und dass ich keine der Unternehmensrichtlinien erhalten habe, die ich vor der Unterzeichnung lesen sollte. Am Ende der drei Monate wurde mir nichts gesagt, aber mein Lohn stieg wie vereinbart, aber es wurde eine Autozulage versprochen und noch nicht gezahlt. Ich habe auch von der betrieblichen Altersversorgung gesprochen. Ich habe dem MD eine E-Mail darüber erhalten, aber keine Antwort erhalten. Meine Bewährung war Ende Januar abgelaufen, aber ich habe heute ein Schreiben erhalten, in dem meine Lohnerhöhung und auch, dass meine Probezeit um 4 Monate verlängert wurde, um eine zusätzliche Ausbildung zu ermöglichen! Das scheint mir nicht richtig zu sein, kann jemand einen Rat geben? Dank Neil In diesem Fall sollten Sie alle Verträge machen sollten im März unabhängig von der Beitrittsdatum enden. Der ursprüngliche Vertrag kann auf gleichwertige Monate abgestimmt werden, und nach Abschluss der Bewertungen kann der Vertrag auf 11 Monate verlängert werden. Befristete Verträge enden in der Regel automatisch, wenn sie das vereinbarte Enddatum erreichen. Der Arbeitgeber muss keine Mitteilung machen. Meine Organisation arbeitet mit mehr als 100 Mitarbeitern. Alle haben einen 11-Monats-Vertrag.

Das Top-Management entschied sich, den Monat März für die Beurteilung aller Mitarbeiter zu wählen. Nach der Beurteilung beschließen wir, den Vertrag der Mitarbeiter zu verlängern oder nicht. Und diese Entscheidung ist eine Frage des Problems, weil einige Mitarbeiter Vertrag endet im November und sie sollten auf Marsch warten, bevor sie wissen, ob ihr Vertrag verlängert wird oder nicht. Wie kann man dieses Problem herausfinden? Ich brauche eine gute Lösung, um dieses Problem zu lösen, da Ihre Verträge jedes Jahr enden, sowohl das Unternehmen als auch der Mitarbeiter/Auftragnehmer sind frei, den "Preis" jedes Mal festzulegen, so dass die Lohnanpassung entweder durch das Unternehmen, das einen neuen Tarif festlegt, oder durch den Mitarbeiter, der einen in seinen neuen Verträgen anfordert, erfolgen kann........... Boni können die belohnen, die am besten abschneiden. Ich habe gerade meine dreimonatige Bewährungsprobe erhalten und möchte meine Beschäftigung nicht mehr fortsetzen.

autor