Eine Micro-SIM-Karte ist eine Größe von einer Standardkarte. Es ist also etwas kleiner und kommt mit 12 x 15 mm. Wie oben erwähnt, ist der eigentliche Chip die gleiche Größe, also ist es nur das Bit um ihn herum, das kleiner ist. Eine Mini-SIM-Karte neben ihren elektrischen Kontakten in einem Nokia 6233 Die SIM-Karte ist eine Art Smartcard,[1] die Grundlage für den Silizium-Integrierten Schaltung (IC) Chip ist. [2] Die Idee, einen Silizium-IC-Chip auf eine Plastikkarte zu integrieren, stammt aus den späten 1960er Jahren. [2] Smartcards verwenden seitdem MOS-integrierte Schaltungschips, zusammen mit MOS-Speichertechnologien wie Flash-Speicher und EEPROM (elektrisch ersetzbarer programmierbarer schreibgeschützter Speicher). [3] In den meisten Fällen bedeutet dies, dass Sie alle drei SIM-Kartengrößen erhalten, mit Perforationen für jede Größe, so dass Sie es leicht auf die gewünschte Größe bringen können. Mit anderen Worten, Sie sollten nicht nach einer bestimmten Größe fragen oder sogar wissen müssen, welche Karte Vorbestellung eine Karte benötigt. Eine kleine, aber wachsende Anzahl von Handys haben bereits eines davon, aber es ist in erster Linie nur Apple und Google Handys, wie das Apple iPhone 11 Pro, iPhone 11 Pro Max, iPhone 11, iPhone SE (2020), iPhone XS, iPhone XS Max, iPhone XR, Google Pixel 4, Pixel 4 XL, Pixel 3, Pixel 3a und Pixel 3a XL. Alle diese haben jedoch auch einen normalen SIM-Kartensteckplatz, da noch nicht alle Netzwerke eSIMs unterstützen. In Ländern, in denen die Telefone nicht subventioniert werden, z. B. indien, Israel und Belgien, werden alle Telefone entsperrt.

Wenn das Telefon nicht an seiner SIM-Karte gesperrt ist, können die Benutzer einfach das Netzwerk wechseln, indem sie einfach die SIM-Karte eines Netzwerks durch die eines anderen ersetzen, während sie nur ein Telefon verwenden. Dies ist typisch, zum Beispiel bei Nutzern, die den Verkehr ihrer Fluggesellschaft durch verschiedene Tarife zu verschiedenen Freunden in verschiedenen Netzwerken oder auf reisen international optimieren möchten. Nano-SIM-Karten sind bei weitem die am häufigsten verwendeten, also, wenn Sie ein neues Telefon kaufen, ist es mit ziemlicher Sicherheit eine von diesen, die Sie brauchen. Eine Bank in Kenia gibt dünne SIMs an ihre Kunden aus und wirft Sicherheitsbedenken durch den Wettbewerb auf, aber nach Monaten der Sicherheitstests und der rechtlichen Anhörung vor einem Parlamentarischen Ausschuss für Energie, Information und Kommunikation gab die Communications Authority of Kenya (CAK) der Bank grünes Licht für die Einführung ihrer dünnen SIM-Karten. [38] Dual-SIM-Geräte verfügen über zwei SIM-Kartensteckplätze für die Verwendung von zwei SIM-Karten von einem oder mehreren Trägern. Dual-SIM-Handys kommen mit zwei Steckplätzen für SIMs an verschiedenen Orten wie: einer hinter der Batterie und ein anderer auf der Seite des Telefons; beide Steckplätze hinter der Batterie; oder an der Seite des Telefons, wenn das Gerät nicht über einen abnehmbaren Akku verfügt. Multi-SIM-Geräte sind in entwicklungsorientierten Märkten wie Afrika, Ostasien, dem indischen Subkontinent und Südostasien an der Tagesordnung, wo variable Abrechnungsraten, Netzabdeckung und Geschwindigkeit es für Verbraucher wünschenswert machen, mehrere SIMs aus konkurrierenden Netzwerken zu verwenden. Dual-SIM-Telefone sind auch nützlich, um ihre persönliche Telefonnummer von einer geschäftlichen Telefonnummer zu trennen, ohne mehrere Geräte tragen zu müssen. Einige beliebte Geräte, wie die BlackBerry KeyOne haben Dual-SIM-Varianten, aber Dual-SIM-Geräte waren nicht üblich in den USA oder Europa aufgrund mangelnder Nachfrage. Dies hat sich mit Mainline-Produkten von Apple und Google mit entweder zwei SIM-Slots oder einer Kombination aus einem physischen SIM-Slot und einem eSIM geändert. Im Allgemeinen 12-Monats-Verträge, mit Daten, Texten und Minuten, die jeden Monat aktualisiert werden. Finden Sie den Deal, der Ihren Budget- und Nutzungsanforderungen entspricht, der wahrscheinlich davon abhängt, wie viele Anrufe Sie tätigen und wie viele Daten Sie verwenden.

Um einen SIM-Vertrag zu erhalten, müssen Sie eine Bonitätsprüfung bestehen und dann eine monatliche Lastschrift einrichten. Alle Telefone benötigen SIM-Karten, aber sie brauchen nicht alle SIM-Karten der gleichen Größe.

autor