In England und Wales werden die Mietverträge nach dem Landlord and Tenant Act 1954 bezogen. Es ist auch flexibel genug, um landländliche Flächen für andere Zwecke zu vermieten, wie: Das Landrecht ist kompliziert, da es entworfen wurde, um Mieter, die vom Leben vom Land abhängig sind, vor Eigentümern zu schützen, die sonst die Macht hätten, die Bedingungen für die Belegung zu diktieren. Die Verwendung des falschen Dokuments hat Auswirkungen auf einen Vermieter, was ein Mieter auf der Immobilie tun kann und mit welcher Leichtigkeit ein Vertrag beendet werden kann. Bei Streitigkeiten wird das Gesetz eher auf die Umstände der Tätigkeit angewandt als auf den Titel des Rechtsdokuments. Diese Serie behandelt die Faktoren, die Sie bei der Vermietung Ihrer landwirtschaftlichen Flächen berücksichtigen sollten. Diese Pachtverträge können genutzt werden, um jede Art von Eigentum zu vermieten, wo die Pflege des Grundstücks wichtig ist. Das Anwesen ist am ehesten Felder, aber könnte Wald oder Moor sein, und könnte Gebäude umfassen. Der Anbauanteil gilt als flexibler Landnutzungsvertrag, bei dem der Grundbesitzer und der Pächter die Einnahmen aus den Anbaukulturen auf dem Land betrieblich in einem vorab festgelegten Verhältnis oder Prozentsatz aufteilen. Eine Gemeinsame Aktienvereinbarung würde 25 % für den Grundbesitzer und 75 % für den Pächter der geernteten Getreideernte betragen, wenn sich der Grundbesitzer nicht an den Produktionskosten beteiligt. In einigen Fällen wird ein 1/3 an den Grundstückseigentümer und 2/3 an den Pächtervertrag verwendet, aber in diesem Fall würde der Grundbesitzer für 1/3 der Saat-, Düngemittel- und Chemikalienkosten für die Erzeugung der Kulturen aufkommen. Da die Input- und Gemeinkosten in den letzten 10 Jahren gestiegen sind, können sich Mieter die historischen Anteile nicht mehr leisten, wobei 1/3 an den Grundstückseigentümer mit 2/3 an den Mieter ohne Kostenbeteiligung geht. Dies unterscheidet sich von dem festen Barmietvertrag dadurch, dass der an den Grundeigentümer gezahlte Preis auf dem Einkommen und nicht auf einem festen Betrag basiert. Der Dollarbetrag wird durch Ernteerträge und -preise beeinflusst.

Wenn die Renditen und Preise steigen – die Miete wird steigen und umgekehrt. Unsere Pacht- und Lizenzverträge decken die meisten Fälle ab, in denen Sie landwirtschaftliche Flächen und Grundstücke vermieten möchten. Wenn das Land gezüchtet wird, um Vieh zu züchten oder eine Ernte anzubauen - dann müssen Sie einen Betriebsvertrag verwenden. Wenn Sie einen Lizenzvertrag oder eine Gewinnvereinbarung nutzen, können Sie dazu beitragen, Ihr Land zu schützen, indem Sie die Besatzungsdauer für weit weniger als ein Jahr festlegen, so dass sich das Feld oder die Weide erholen kann. Wenn das Land beweidet wird, denken Sie daran, dass verschiedene Tiere verschiedene Pflanzen essen. Es könnte eine gute Idee sein, die auf dem Land erlaubten Tierarten zu wechseln, um bestimmte Pflanzenarten davon abzuhalten, andere zu überwältigen. Einige Tiere, insbesondere Pferde, lagern auch Würmer, was zu "pferdekrankem" Land führt. Als Alternative zur Anteilskultur ist ein fester Scheffelvertrag mit Vermietern. Die Mietzahlung ist eine festgelegte Anzahl von Scheffel n.A. pro Hektar an den Vermieter.

autor