Einige Selbstverwaltungsverhalten wurden von bestimmten Teilnehmern mit einem On-Demand-Muster und von anderen mit einem Übergangsmuster beschrieben; Beispiele waren Stressmanagement- oder Bewältigungsstrategien, Selbstgesprächstrategien oder die Verwaltung von Freizeitaktivitäten (siehe Tabelle 5). Als diese Selbstverwaltungsstrategien als auf Anfrage beschrieben wurden, verstanden die Teilnehmer das Problem als kurzfristig, die Symptome als vorübergehend und erklärten, dass ihre Krankheiten als Ganzes geringfügige Auswirkungen auf ihr Leben hatten. Einige Teilnehmer beschrieben beispielsweise, dass sie mentale Strategien auf Abruf anwenden, wenn sie kürzlich diagnostiziert wurden oder wenn sie Exazerbationen erlebten. Kevin beschrieb, wie er Angst hatte, allein zu sein und schlafprobleme hatte, ein paar Tage nach seinem Herzinfarkt. Um mit seinen Ängsten fertig zu werden, unterstützten ihn Kevins erwachsene Kinder und er benutzte ein paar Tage später Schlaftabletten. Später im selben Interview beschrieb Kevin, dass er nicht mehr viel über das Ereignis nachdachte: Spezialisierte Krankenschwestern in einer Ambulanz in Nordschweden wählten Menschen aus, die neu in die Klinik gebracht wurden und die Inklusionskriterien erfüllten. Die Ambulanz wurde in einer mittelgroßen schwedischen Stadt (ca. 100 000 Einwohner) und die Klinik spezialisiert auf medizinische Bedingungen (d.h. Rheumatologie, Kardiologie, Neurologie, Endokrinologie). Die Aufnahmekriterien waren; älter als 18 Jahre, schwedisch sprachund und innerhalb von fünf Monaten nach dem ersten Interview mit einer chronischen Krankheit diagnostiziert wurde. Ziel war es, Personen mit unterschiedlichen Diagnosen einzubeziehen, um Variationen in den Selbstmanagementbeschreibungen der Teilnehmer sowie unterschiedliche Krankheitsbahnen zu erhalten.

Die Einstellung erfolgte über einen Zeitraum von sieben Monaten ab März 2006. Die ausgewählten Personen erhielten ein Informationsschreiben, in dem sie zur Teilnahme an der Studie aufgefordert wurden. Wenige Tage nach Erhalt des Schreibens wurden potenzielle Teilnehmer telefonisch kontaktiert und erhielten zusätzliche Informationen. Insgesamt erhielten 32 Personen eine Einladung und 22 erklärten sich bereit, teilzunehmen (eine Frau schied nach dem ersten Interview aus und wurde ausgeschlossen). Die Teilnehmer gaben vor dem Gespräch mündliche Einwilligung. Sowohl das Schreiben als auch die zusätzlichen Informationen enthielten eine Garantie für die Vertraulichkeit, dass der Gesundheitsdienst nicht von der Teilnahme betroffen sei und dass die Teilnehmer das Recht hätten, jederzeit ohne Angabe von Gründen abzulehnen. Der Zweck der Studie wurde beschrieben als Untersuchung der Anpassungen, des Managements und des gesunden Lebens von Einzelpersonen, wenn eine langfristige Erkrankung diagnostiziert wurde. Diese kurze Zusammenfassung ist spezifisch für Renovierungen und Ergänzungen. Weitere Informationen finden Sie unter Der Bauprozess. Jetzt ist es so lange [Zeit] vergangen, am Anfang war es so klar, wie sehr du deinen Lebensstil verändert hast.

Jetzt ist es mehr wie... jetzt fangen Sie an, mehr daran gewöhnt zu sein, [Sie] sind ein wenig zurückgezogener. Ihre Stimmung ist auch betroffen, Sie werden etwas tun und Sie können nicht alles tun, dann ist es nicht mehr so lustig.

autor